Ruhr Oel-Raffinerie in Gelsenkirchen Deutschland

Projektdaten

Bezeichnung Ruhr Oel-Raffinerie in Gelsenkirchen
Kunde BP
Herausforderung Brand Energy unterstützt Ruhr Oel bei Turnaround

Lebhafter Stillstand

Stillstände bei Industrieanlagen müssen exakt geplant sein, denn jeder Tag, an dem die Anlage aus dem laufenden Betrieb genommen ist, kostet bares Geld. Brand Energy hat im Sommer 2013 die Ruhr Oel-Raffinerie in Gelsenkirchen bei einem turnusgemäßen Shutdown unterstützt – zur vollen Zufriedenheit des Kunden.

Insgesamt waren etwa 1.900 Fachleute an dem Turnaround beteiligt, bei dem die Anlage gemäß Betriebssicherheitsverordnung inspiziert sowie mit Projekten, Reparaturen und Wartungsarbeiten auf den neuesten technischen Stand gebracht wurde. Rund ein Fünftel dieser Mitarbeiter ist fest bei der BP Gelsenkirchen GmbH angestellt, der Großteil wurde von Partnerfirmen entsendet. Ein solches Arbeitsheer zu organisieren, ist eine Mammutaufgabe, die Peter Graf, Leiter des Turnarounds, auf Seiten der BP Gelsenkirchen managte: "Wir halten alle Abläufe des Turnarounds in einem detailliert ausgearbeiteten Fahrplan fest. Auf diese Weise können wir alle Mitarbeiter und Ressourcen optimal einsetzen."

Erste Zusammenarbeit

Bei der Schaffung sicherer Zugangs- und Arbeitslösungen setzte die Ruhr Oel GmbH erstmals auf Brand Energy. Bereits seit Ende Januar haben Vertreter der BP Gelsenkirchen und Harsco an einem Plan für die Gerüstauf- und -abbauten gefeilt, vorbereitende Arbeiten durchgeführt und vorgerüstet. Im Juni und Juli wurden die Wartungsarbeiten dann in nur vier Wochen ausgeführt.

Jedes Gerüst ist anders

Die Brand Energy Experten planten 600 voneinander unabhängige Gerüststrukturen für die Instandhaltungsarbeiten an mehreren Kolonnen, von denen die größte 40 m hoch ist. 22.000 m³ Modulgerüst kamen dabei zum Einsatz. Dank eines Verbindungsknotens passen sich diese Gerüste jeder Form, jedem Grundriss und jeder Höhe problemlos an.

Bei der Errichtung der Arbeitsgerüste galt es, viele Details zu beachten. Beispielsweise behinderten Maschinen und andere Einrichtungen teilweise an der Aufstellfläche den Gerüstbau auf Grundlage der Regelausführung. Die Stiele der mittleren Felder wurden sicherheitshalber durch Stahl-Gitterträger abgefangen.

An anderen Anlagenteilen blockierten Arbeitsbühnen aus Gitterrosten den standardgemäßen Aufbau in die Höhe. Hier wurde das Gerüst horizontal mit der Hilfe der Sonderkonstruktionen versetzt aufgebaut, beispielsweise durch eine Auskragung mit Gitterträgern. Da an den Anlagenteilen nicht verankert werden konnte – eine im Industriebau übliche Herausforderung - wurde sicherheitshalber auf eine Druckverankerung zurückgegriffen.

Klaus Zimmermann, Bauleiter Gerüst bei Brand Energy, kommentiert die Leistung so: "Durch die Anforderung der Baustelle waren für etwa 90% der Gerüstaufbauten statische Einzelnachweise erforderlich. Es war wirklich jedes Gerüst anders."

Isolierung

Bis zu 30 Brand Energy Kollegen arbeiteten darüber hinaus an der Wärmeisolierung. Dabei galt es nicht, lange Rohrleitungen zu isolieren, sondern kleinteilige Flächen an Armaturen, Ventilen und Flanschen. Die Isolierungen mussten vor der Wartung demontiert werden, um die Anlage von den bestehenden Systemen zu trennen, und danach wieder montiert werden. Dazu Ralf Humbeck, Betriebsleiter Dämmtechnik: "Diese Stellen sind teilweise sehr schwer zugänglich. Die größte Herausforderung lag aber in dem engen Zeitplan und der hohen Außentemperatur, die die Arbeit an den warmen Rohren nach dem Hochfahren der Anlage weiter erschwerte."

Flexibilität gefragt

Jeder Stillstand läuft anders ab als geplant; das ist die Regel. Auftraggeber und Dienstleister müssen deshalb vertrauensvoll zusammenarbeiten, um flexibel mit unerwarteten Herausforderungen umgehen zu können. Zwischen Brand Energy und BP Gelsenkirchen  hat die Kooperation von Beginn an gut geklappt: "Die Zusammenarbeit war von Anfang an sehr transparent und zuverlässig. Wir konnten uns auf gemachte Zusagen verlassen.", so Peter Graf von BP Gelsenkirchen.


Kontakt
  • Brand Energy & Infrastructure Services GmbH

    Rehhecke 80 | D-40885 Ratingen | Postfach 10 44 61 | Tel.: +49 2102 937-0 | Fax: +49 2102 37651 | info_de@beis.com

Bitte wählen Sie ein Land

Channel Islands
Eesti
Føroyar (Færøerne)
Ísland
Latvija
Slovensko